Markus Wolsiffer, Liebigstr. 18, 67551 Worms +49 (151) 50 648 383 info@markus-wolsiffer.de Twitter: https://twitter.com/MarkusWolsiffer

Interview mit Dieter Wedel aufgezeichnet

Er geht mit einem lachenden und einem weinenden Auge: Dieter Wedels Zeit als Intendant und Regisseur der Wormser Nibelungen-Festspiele ist vorüber. Ein Gedanke, an den er sich erst einmal gewöhnen müsse, gestand der Filmemacher im Interview, das ich unlängst mit ihm führen durfte. Fast eine Stunde hatte sich Wedel Zeit genommen, um ausführlich über das Kapitel Worms zu sprechen. Er erinnerte daran, dass er damals – es war im Jahre 2002 – fast alles hingeschmissen hätte.

„Fast nichts hatte funktioniert“, begründete Wedel seinen Fast-Rücktritt als Regisseur. Einzig das ZDF unter der Ägide des ehemaligen Intendanten Markus Schächter hätten die Festspiele gerettet, denn Schächter habe unmittelbar geholfen: „Die Übertragungswagen des ZDF waren nach Worms gerollt und wir haben es tatsächlich noch hinbekommen.“ In den Folgejahren seien die Festspiele dann stetig gewachsen, die Strukturen immer professioneller geworden. Wedel blickt nach eigener Aussage sehr zufrieden zurück, einem Fazit der Wormser Zeitung vor wenigen Wochen konnte er sich aber nicht anschließen: „Erfolgreiches Sommertheater? Erfolgreich – ja! Sommertheater – auf keinen Fall. Wer Sommertheater in Worms auf die Bühne bringt, wird dauerhaft keinen Erfolg haben“, prognostiziert Wedel. Er habe immer Widerspruch gewünscht, nur so seien die Festspiele im Gespräch geblieben. Auch deshalb habe er sich schwieriger Themen angenommen – so zum Beispiel die Jud-Süß-Inszenierungen der Jahre 2011 und 2012. Mit Nico Hofmann habe die Stadt einen passenden Nachfolger gefunden, der anders, aber sicher ebenso erfolgreich arbeiten werde. Auf was sich Wedel künftig freut? „In den Sommermonaten nicht mehr gen Himmel blicken zu müssen“, sagt Wedel mit einem Lächeln auf den Lippen. Vom Wetter sei man vor dem Wormser Dom nämlich durchaus abhängig.

Das gesamte Interview mit Dieter Wedel gibt es in wenigen Wochen im Wormser Montags-Magazin des Offenen Kanal Worms zu sehen. Einen entsprechen Youtube-Link werde ich zu gegebener Zeit natürlich auch veröffentlichen.

Dieter Wedel war in den vergangenen Jahren häufig mein Interviewpartner, wie hier im Jahre 2012. Was der Wedelsche Finger wohl bedeuten mag? (Bild: Rudolf Uhrig)